Weiter zum Hauptinhalt

Helfen Sie mit, diese Seite zu aktualisieren

🌏

Es gibt eine neue Version dieser Seite, aber im Moment ist sie nur auf Englisch verfügbar. Helfen Sie mit, die neueste Version zu übersetzen.

Seite übersetzen
In Englisch

Hier sind keine Fehler!🐛

Diese Seite wird nicht übersetzt. Wir haben diese Seite bewusst vorerst auf Englisch belassen.

📝
Die Verwendung von Ethereum entwickelt sich ständig weiter. Fügen Sie alle Informationen hinzu, die die Dinge klarer machen oder aktueller darstellen. Seite bearbeiten
🖼️

Nicht-fungible Token (NFT)

  • Ein Weg, alles Einzigartige als eine Ethereum-basierte Anlage darzustellen
  • NFTs geben Inhaltserstellern mehr Einfluss denn je
  • Auf Grundlage von intelligenten Verträgen auf der Ethereum-Blockchain.
Ein als Hologramm abgebildetes ETH-Logo.

NFTs erobern derzeit regelrecht die Welt der digitalen Kunst und Sammelgegenstände im Sturm. Digitale Künstler erleben dank der enormen Verkäufe an ein neues Krypto-Publikum gerade einen Wandel in ihrem Leben. Und auch prominente Personen springen auf diesen Zug auf, da sich neue Gelegenheiten eröffnen, um mit ihren Fans zu kommunizieren. Doch digitale Kunst ist nur eine Verwendungsform für NFTs. Tatsächlich lassen sie sich nutzen, um jegliche Form von Besitz an einem einzigartigen Asset darzustellen, wie zum Beispiel eine Urkunde für einen digitalen oder physischen Gegenstand.

Wäre Andy Warhol Ende der 90er Jahre geboren, hätte er wohl die Suppe von Campbell als NFT geprägt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Kanye West eine Kollektion Yeezys auf Ethereum umsetzt. Und eines Tages weisen Sie vielleicht den Besitz Ihres Autos per NFT nach.

Was ist ein NFT?

NFTs sind Token, die genutzt werden können, um das Eigentum an einzigartigen Objekten darzustellen. Sie ermöglichen es uns, Dinge wie Kunst, Sammelgegenstände und sogar Immobilien zu „tokenisieren". Das Eigentum an einem Vermögenswert ist durch die Ethereum-Blockchain gesichert - niemand kann die Aufzeichnung des Eigentums ändern oder einen neuen NFT kopieren/einfügen.

NFT steht für Nicht-fungible Token. „Nicht-fungibel“ ist ein ökonomischer Begriff, der beispielsweise im Zusammenhang mit Dingen wie Möbel, einer Song-Datei oder einem Computer verwendet wird. Solche Dinge lassen sich nicht gleichwertig durch etwas Anderes austauschen, da sie einzigartige Eigenschaften aufweisen.

Im Gegensatz dazu können fungible, also austauschbare, Objekte einfach ersetzt werden. Diese werden durch ihren Wert definiert und nicht durch ihre einzigartigen Eigenschaften. ETH oder Euro sind beispielsweise fungibel, denn 1 € oder 1 ETH ist durch einen anderen Euro oder ETH austauschbar.

Das Internet der Vermögenswerte

NFTs und Ethereum lösen so manches Problem, das heutzutage im Internet existiert. Da alles digital wird, braucht man Wege, die Eigenschaften physischer Objekte wie Knappheit, Einzigartigkeit und den Eigentumsnachweis digital nachzubilden. Ganz zu schweigen davon, dass digitale Objekte oft nur im Kontext des eigentlichen Produkts funktionieren. Sie können beispielsweise keine iTunes-MP3-Datei weiterverkaufen oder Bonuspunkte von einer Firma in die einer anderen umtauschen – auch wenn es dafür eine Nachfrage auf dem Markt gäbe.

Doch wie könnte ein Internet der NFTs im Vergleich zum Internet von heute aussehen?

Ein Vergleich

Internet der NFTsDas Internet heute
NFTs sind digital einzigartig. Es ist nicht möglich, dass zwei NFTs identisch sind.Die Kopie einer Datei, zum Beispiel im MP3- oder JPGS-Format, ist dasselbe wie das Original.
Jeder NFT muss einen Besitzer haben. Diese Information ist öffentlich und für jeden leicht überprüfbar.Besitznachweise von digitalen Objekten werden auf Servern gespeichert, die von Institutionen kontrolliert werden. Denen müssen Sie vertrauen.
NFTs sind mit allem kompatibel, was mit Ethereum erstellt wurde. Ein NFT-Ticket für ein Event kann auf jedem Ethereum-basierten Marktplatz gehandelt werden, für einen beispielsweise komplett anderen NFT. Sie könnten Ihr Ticket sogar gegen ein Kunstwerk tauschen!Firmen mit digitalen Objekten müssen ihre eigene Infrastruktur aufbauen. Beispiel: Eine App, über die digitale Tickets für Events ausgegeben werden, müsste ihren eigenen Ticket-Handelsplatz aufbauen.
Inhaltsersteller können ihre Arbeit überall verkaufen und auf einen globalen Markt zugreifen.Dabei sind die Ersteller von der Infrastruktur und Distribution der Plattform abhängig, die sie nutzen. Für diese gelten häufig Nutzungsbedingungen und geografische Einschränkungen.
Inhaltsersteller behalten die Eigentumsrechte an ihren Werken und können Wiederverkaufsgebühren direkt beanspruchen.Plattformen, wie z. B. Musik-Streaming-Dienste, behalten einen Großteil der Verkaufserlöse ein.
Objekte können auf überraschende Art und Weise verwendet werden. Sie könnten beispielsweise digitale Kunstwerke als Sicherheit für einen dezentrales Darlehen hinterlegen.

Beispiele für NFTs

Die Welt der NFTs ist relativ jung. Theoretisch ist der Anwendungsbereich für NFTs alles, was einzigartig ist und nachweisbare Besitzrechte erforderlich macht. Hier sind einige Beispiele, wie NFTs bereits genutzt werden, um Ihnen eine bessere Vorstellung zu geben:

Beispiele von ethereum.org

Wir nutzen NFTs, um unseren Mitwirkenden etwas zurückzugeben, und wir haben sogar unseren eigenen NFT-Domänennamen.

POAPs (Proof-Of-Attendence-Protocol)

Wenn Sie einen Beitrag für ethereum.org leisten, können Sie ein POAP-NFT beanspruchen. Das sind Sammlerstücke, die als Nachweis dafür dienen, dass Sie an einer bestimmten Veranstaltung teilgenommen oder etwas dazu beigetragen haben. Einige Krypto-Treffen haben POAPs als Form von Ticket für ihre Veranstaltungen genutzt. Mehr zum Beitragen.

ethereum.org-POAP

ethereum.eth

Diese Website hat einen alternativen Domänennamen auf Grundlage von NFTs: ethereum.eth. Unsere .org-Adresse wird zentral von einem Domain Name System Provider (DNS) verwaltet. ethereum.eth hingegen ist über den Ethereum Name Service (ENS) registriert. Ethereum.eth ist unser Eigentum und wird von uns verwaltet. Schauen Sie sich unseren ENS-Datensatz an.

Mehr zu ENS

Wie funktionieren NFTs?

NFTs unterscheiden sich von ERC-20-Token wie DAI oder LINK, da die einzelnen Token komplett einzigartig und nicht teilbar sind. NFTs bieten die Möglichkeit, jedes einzigartige Objekt aus digitalen Daten zuzuweisen oder zu beanspruchen. Die Nachvollziehbarkeit ist über die Ethereum-Blockchain als öffentliches Register gegeben. Ein NFT wird sozusagen aus digitalen Objekten „geprägt“, um digitale oder nicht digitale Werte darzustellen. Ein NFT könnte beispielsweise Folgendes darstellen:

  • Digitale Kunst:
    • GIFs
    • Sammlerstücke
    • Musik
    • Videos
  • Reale Gegenstände:
    • Eigentum an einem Auto
    • Tickets für Veranstaltungen in der realen Welt
    • Tokenisierte Rechnungen
    • Rechtliche Dokumente
    • Signaturen
  • Viele, viele weitere Möglichkeiten, kreativ zu werden!

Der Besitz von NFTs wird über die eindeutige ID und die Metadaten verwaltet, die von keinem anderen Token repliziert werden können. NFTs werden durch intelligente Verträge geprägt, die Eigentumsrechte zuweisen und die Übertragbarkeit von NFTs ermöglichen. Wenn jemand einen NFT erstellt oder prägt, wird ein Code ausgeführt, der in einem intelligenten Vertrag gespeichert ist, der wiederum verschiedenen Standards entspricht, wie zum Beispiel dem ERC-721 Standard. Diese Informationen werden dort zur Blockchain hinzugefügt, wo der NFT verwaltet wird. Der Prägeprozess setzt sich oberflächlich betrachtet aus folgenden Schritten zusammen:

  • Ein neuer Block wird erstellt
  • Informationen werden validiert
  • Informationen werden in der Blockchain aufgezeichnet

NFTs haben einige besondere Eigenschaften:

  • Jeder erstellte Token hat eine einzigartige Kennung, die direkt mit einer Ethereum-Adresse verbunden ist.
  • Sie sind nicht mit anderen Token 1:1 austauschbar. Beispiel: Ein ETH enspricht exakt einem anderen ETH. Bei NFTs ist das nicht der Fall.
  • Jeder Token hat einen Eigentümer und diese Information lässt sich einfach verifizieren.
  • Sie existieren auf Ethereum und können auf jedem Ethereum-basierten NFT-Marktplatz gehandelt werden.

Mit anderen Worten, wenn Sie ein NFT besitzen:

  • Können Sie das Eigentum daran einfach nachweisen
    • Der Besitznachweis an einem NFT ist vergleichbar mit dem Nachweis, dass Sie ETH in Ihrer Wallet haben.
    • Angenommen, SIe kaufen ein NFT. Das Eigentum an dem einzigartigen Token wird über Ihre öffentliche Adresse an Ihre Wallet übertragen.
    • Der Token beweist, dass Ihre Kopie der digitalen Datei das Original ist.
    • Ihr privater Schlüssel ist der Eigentumsnachweis für das Original.
    • Der öffentliche Schlüssel des Content Creators dient als Echtheitszertifikat für dieses spezielle digitale Artefakt.
      • Der öffentliche Schlüssel des Creators ist fester Bestandteil des Tokenverlaufs. Über den öffentlichen Schlüssel des Creators lässt sich darlegen, dass der von Ihnen gehaltene Token von einer bestimmten Partei erstellt wurde. Auf diese Weise lassen sich Original und Fälschung leicht voneinander unterscheiden.
    • Ein anderer Weg des Besitznachweises für einen NFT ist, dass durch das Signieren einer Nachricht bewiesen wird, dass eine Person Eigentümer des privaten Schlüssels hinter einer Adresse ist.
      • Wie oben erwähnt fungiert also Ihr privater Schlüssel als Besitznachweis am Original. Das sagt uns, dass der private Schlüssel hinter dieser Adresse das NFT kontrolliert.
      • Eine signierte Nachricht kann benutzt werden, umnachzuweisen, dass Sie den privaten Schlüssel besitzen ohne diesen zu offenbaren – und damit auch das Sie ein NFT besitzen.
  • Das NFT kann von niemanden auf irgendeine Weise manipuliert werden.
  • Sie können es verkaufen. In manchen Fällen verdienen die ursprünglichen Urheber Lizenzgebühren an Wiederverkäufen.
  • Sie können es natürlich auch für immer behalten, mit dem ruhigen Gewissen, dass das Asset durch Ihr Wallet auf Ethereum gesichert ist.

Wenn Sie ein NFT erstellen:

  • Können Sie einfach nachweisen, dass Sie der Creator sind.
  • Bestimmen Sie über die Knappheit.
  • Können Sie bei jedem Verkauf Lizenzgebühren verdienen.
  • Können Sie es auf einem NFT-Marktplatz oder Peer-to-Peer verkaufen. Sind Sie nicht an eine Plattform gebunden und Sie brauchen niemanden als Vermittler.

Knappheit

Der Ersteller eines NFT entscheidet über die Knappheit der Assets.

Nehmen wir als Beispiel eine Eintrittskarte für ein Sportereignis. So wie ein Veranstalter für seine Veranstaltung entscheiden kann, wie viele Tickets verkauft werden, kann der Ersteller eines NFT entscheiden, wie viele Repliken existieren. Manchmal handelt es sich dabei um genaue Repliken, wie etwa 5.000 Eintrittskarten. Manchmal werden auch mehrere Stücke geminted, die zwar sehr ähnlich sind, aber doch leichte Unterschiede aufweisen, wie z. B. ein Ticket mit einem zugewiesenem Sitzplatz. Es ist auch möglich, dass ein Ersteller ein NFT kreieren möchte, von dem nur eines als spezielles seltenes Sammlerstück geminted wird.

In diesen Fällen weist jedes NFT immer noch eine eindeutige Kennung (wie ein Barcode auf einem traditionellen „Ticket“) auf, mit nur einem Eigentümer. Die beabsichtigte Knappheit der NFTs ist wichtig und liegt bei dem Ersteller. Ein Ersteller kann zum Beispiel jedes NFT einzigartig gestalten, um Knappheit zu schaffen, oder Gründe haben, mehrere tausend Repliken zu produzieren. Nicht vergessen: Diese Informationen sind alle öffentlich zugänglich.

Lizenzgebühren

Manche NFTs zahlen automatisch Lizenzgebühren, sogenannte Royalties, an ihre Ersteller aus, wenn sie verkauft werden. Dieses Konzept ist noch in der Entwicklung, doch es ist sehr aussichtsreich. Die ursprünglichen Eigentümer von EulerBeats Originals verdienen jedes Mal 8 % Lizenzgebühr, wenn das NFT weiterverkauft wird. Und einige Plattformen wie Foundation und Zora unterstützen Lizenzgebühren für ihre Künstler.

Das alles läuft völlig automatisch ab, sodass sich die Ersteller einfach zurücklehnen und Lizenzgebühren verdienen können, während ihr Werk von Person zu Person weiterverkauft wird. Derzeit erfolgt die Ermittlung von Lizenzgebühren noch weitestgehend manuell und ist nicht sehr präzise – viele Creators bekommen nicht das bezahlt, was sie eigentlich verdienen. Wenn Sie eine Lizenzgebühr in Ihr NFT programmiert haben, dann entgeht Ihnen nichts.

Wofür werden NFTs verwendet?

Im Folgenden erfahren Sie mehr über ein paar der besser entwickelten Anwendungsfälle und Visionen für NFTs auf Ethereum:

Einnahmen für die Urheber maximieren

Am häufigsten werden NFTs derzeit im Bereich digitaler Inhalte eingesetzt. Das liegt daran, dass diese Branche heutzutage zerrütet ist. Content Creators sehen, wie ihre Gewinne und das Verdienstpotenzial von den Plattformen verschlungen werden.

Ein Künstler, der Werke in einem sozialen Netzwerk publiziert, verdient Geld für die Plattform, die Werbung an die Follower des Künstlers verkauft. Im Gegenzug erhalten Sie Reichweite, doch Reichweite bezahlt keine Rechnungen.

NFTs befeuern eine neue Creator-Ökonomie, in der die Urheber die Eigentumsrechte an ihren Inhalten nicht den Plattformen übergeben, die sie veröffentlichen. Das Eigentumsrecht wird den Inhalt selbst eingebrannt.

Wenn sie ihre Inhalte verkaufen, erhalten auch sie direkt das Geld. Wenn der neue Eigentümer das NFT dann verkauft, kann der ursprüngliche Creator sogar automatisch Lizenzgebühren erhalten. Das ist bei jedem Verkauf garantiert, da die Adresse des Creators Teil der Token-Metadaten ist – Metadaten, die nicht verändert werden können.

👀
Entdecken, kaufen oder erstellen Sie Ihre eigene(n) NFT-Kunst/Sammlerstücke ...
NFT-Kunst entdecken

Das Problem mit Copy und Paste

Skeptiker behaupten oft das NFTs „dumm“ seien, während sie ein Bild posten, in dem sie einen Screenshot von einem NFT-Kunstwerk machen. „Schau, jetzt habe ich dieses Bild kostenlos bekommen!“, sagen sie süffisant.

Nun, ja. Aber macht Sie die Google-Suche nach Picassos Guernica zum stolzen neuen Besitzer eines Multimillionen-Dollar-Kunstwerks der Kunstgeschichte?

Letzten Endes ist der reale Besitz einer Sache so wertvoll, wie es der Markt entscheidet. Je mehr ein Inhalt auf Bildschirmen zu sehen, geteilt und allgemein genutzt wird, desto mehr gewinnt er an Wert.

Das nachweisliche Eigentum an der realen Sache wird immer mehr Wert haben als kein Eigentum daran zu haben.

Potenzial im Gaming-Bereich steigern

NFTs sind für Spieleentwickler sehr interessant. NFTs können Aufzeichnungen über Eigentumsrechte für Elemente im Spiel liefern, die Wirtschaft im Spiel ankurbeln und den Spielern eine Menge Vorteile bringen.

In vielen regulären Spielen können Sie Elemente kaufen, die Sie im Spiel benutzen können. Wenn es sich dabei aber um ein NFT handelt, können Sie sich Ihr Geld zurückholen, indem Sie es verkaufen, sobald Sie mit dem Spiel fertig sind. Sie können sogar Gewinne erzielen, wenn dieser Artikel begehrenswerter wird.

Spieleentwickler – als Emittenten der NFT – könnten jedes Mal, wenn ein Artikel auf dem offenen Markt wiederverkauft wird, eine Lizenzgebühr verdienen. Das schafft ein Geschäftsmodell, von dem beide Seiten, also sowohl Spieler als auch Entwickler vom NFT vom Sekundärmarkt stärker profitieren.

Das bedeutet auch, dass die Elemente, die Sie gesammelt haben, Ihre bleiben, wenn ein Spiel von den Entwicklern nicht mehr betreut wird.

Letztlich können also die Elemente, die Sie im Spiel erspielt haben, das Spiel selbst überleben. Selbst wenn ein Spiel nicht mehr weitergeführt wird, bleiben Ihre Elemente immer unter Ihrer Kontrolle. Sprich, Elemente in einem Spiels werden zu digitalen Erinnerungen und haben auch einen Wert außerhalb des Spiels.

In Decentraland, ein virtuelles Reality-Spiel, können Sie sogar NFTs kaufen, die virtuelle Grundstücke repräsentieren, die Sie nach Ihren Vorstellungen nutzen können.

👀
Ethereum-Spiele entdecken, die durch NFTs gestützt werden ...
NFT-Spiele entdecken

Ethereum-Adressen einprägsamer machen

Der Ethereum Name Service nutzt NFTs, um Ihre Ethereum Adresse mit einem Namen wie mywallet.eth einprägsamer zu machen. Das heißt, dass Sie jemanden bitten können, Ihnen ETH über mywallet.eth statt über 0x123456789..... zu schicken.

Das funktioniert ähnlich wie bei einem Website-Domänennamen, der eine IP-Adresse einprägsamer macht. Und wie Domänen haben auch ENS-Namen einen Wert, in der Regel basierend auf der Länge und der Relevanz. Mit ENS braucht es keine Domänenregistrierung, um die Übertragung von Eigentum zu ermöglichen. Stattdessen können Sie Ihren ENS-Namen auf einem NFT-Marktplatz handeln.

Folgende Möglichkeiten bietet ein ENS-Name:

Physische Gegenstände

Die Tokenisierung physischer Gegenstände ist noch nicht so weit entwickelt wie das digitale Pendant. Aber es gibt viele Projekte, die die Tokenisierung von Immobilien, einzigartigen Modeartikeln und vielem mehr untersuchen.

Da NFTs im Wesentlichen Urkunden sind, wird man eines Tages ein Auto oder Haus mit ETH kaufen können und die Urkunde als NFT im Gegenzug erhalten (in ein und der gleichen Transaktion). Angesichts der stark zunehmenden Technisierung, ist es nicht schwer, sich eine Welt vorzustellen, in der Ihre Ethereum-Wallet der Schlüssel zu Ihrem Auto oder zu Hause wird – Ihre Tür wird dann durch den kryptographischen Nachweis des Eigentums freigeschaltet.

Mit wertvollen Vermögenswerten wie Autos und Immobilien, die sich auf Ethereum darstellen lassen, kann man NFTs als Sicherheiten für dezentralen Darlehen verwenden. Das ist besonders hilfreich, wenn Sie keine Unsummen an Bargeld oder Kryptowährung haben, sondern wertvolle physische Gegenstände besitzen. Mehr zu DeFi

NFTs und DeFi

Die NFT-Welt und die dezentralisierte Finanzwelt (DeFi) beginnen, auf unterschiedliche und interessante Weise zusammenzuarbeiten.

NFT-gesicherte Darlehen

Es gibt DeFi-Anwendungen, mit denen Sie Geld mithilfe von Sicherheiten leihen können. So können Sie beispielsweise 10 ETH als Sicherheit hinterlegen, um 5.000 DAI auszuleihen (ein Stablecoin). Das garantiert dem Kreditgeber eine Rückzahlung: Erfolgt vonseiten des Kreditnehmers keine Rückzahlund der DAI, wird die Sicherheit an den Kreditgeber geschickt. Allerdings hat nicht jeder genug Kryptowährung, um sie als Sicherheit zu verwenden.

Stattdessen gibt es Projekte, sie sich damit auseinandersetzen, wie sich NFTs als Sicherheit nutzen lassen. Angenommen, Sie hätten vor einer Weile einen seltenen CryptoPunk NFT gekauft – heutzutage wird dafür bis zu 1.000 $ bezahlt. Wenn Sie diesen als Sicherheit hinterlegen, können Sie ein Darlehen mit dem gleichen Regelsatz beanspruchen. Wenn Sie die DAI nicht zurückzahlen, wird Ihr CryptoPunk als Sicherheit an den Kreditgeber geschickt. Das könnte irgendwann mit allem funktionieren, das sich als NFT tokenisieren lässt.

Und auf Ethereum ist das gar nicht schwer, da beide Welten (NFT und DeFi) die gleiche Infrastruktur haben.

Anteilseigentum

NFT-Ersteller können auch „Shares“, also Anteile, für ihre NFTs erstellen. Damit haben Investoren und Fans die Möglichkeit, einen Teil eines NFTs zu besitzen, ohne iht komplett kaufen zu müssen. Damit erhalten NFT-Minter und -Sammler gleichermaßen noch mehr Möglichkeiten.

  • Fraktionalisierte NFTs können nicht nur auf NFT-Marktplätzen, sondern auch auf auf DEXs wie Uniswap gehandelt werden. Das bedeutet mehr Käufer und Verkäufer.
  • Der Gesamtpreis eines NFT lässt sich durch den Preis seiner Bruchteile definieren.
  • So gibt es mehr Gelegenheiten, das Eigentum an Gegenständen zu erlangen, die Ihnen wichtig sind, und davon zu profitieren. So wird es auch schwieriger, wegen zu hoher Preise keine Möglichkeit zu haben, Eigentum an NFTs zu erwerben.

Noch ist das eher experimenteller Natur, doch Sie können auf folgenden Handelsplätzen mehr über NFT-Anteile erfahren:

Theoretisch würde das die Möglichkeit schaffen, ein Stück von einem Picasso zu besitzen. Sie würden ein Anteilshalter an einem Picasso-NFT werden. Das würde bedeuten, dass Sie ein Mitspracherecht bei Themen wie der Gewinnbeteiligung hätten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass man schon bald über das Eigentum an einem NFT-Anteil in eine dezentrale autonome Organisation (DAO) eintritt, um dieses Vermögen zu verwalten.

Dabei handelt es sich um Ethereum-gestützte Organisationen, die es Fremden wie z. B. globalen Anteilshaltern eines Vermögens gestatten, sich sicher zu koordinieren, ohne dass sie dabei den anderen Beteiligten vertrauen müssen. Das liegt daran, dass ohne die Genehmigung der Gruppe kein einziger Cent ausgegeben werden kann.

Wie bereits erwähnt, ist das alles noch in Entwicklungsstadium. NFTs, DAOs und fraktionalisierte Token entwickeln sich alle unterschiedlich schnell. Doch die jeweiligen Infrastrukturen sind bereits vorhanden und können problemlos zusammenarbeiten, da sie alle die gleiche Sprache sprechen: Ethereum. Bleiben Sie bei den Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mehr zu DAOs

Echtheitszertifikate

Berichten zufolge ist das Anbieten gefälschter Hochschulabschlüsse eine Milliarden-Dollar-Branche, die mithilfe von NFTs bekämpft werden könnte. Mit NFTs können auf sichere und schnelle Weise Abschlusszeugnisse geprüft werden.

In Südkorea gibt es bereits eine Universität, die Abschlusszertifikate als NFT ausgibt, mit der Hoffnung, dass NFTs den Zugang zu Verwaltungsdiensten verbessern und das Fälschen oder Ändern von Zertifikaten verhindern. Die Trinity Business School (TBS) in Irland plant auch, NFTs ab 2023 anzubieten.

Ethereum und NFTs

Es gibt eine Reihe von Gründen, weshalb Ethereum ermöglicht, dass NFTs funktionieren:

  • Der Transaktionsverlauf und die Token-Metadaten sind öffentlich überprüfbar – es ist einfach, den Eigentumsverlauf nachzuweisen.
  • Sobald eine Transaktion bestätigt ist, ist es fast unmöglich, diese Daten zu manipulieren, um das Eigentum zu „stehlen“.
  • Der Handel mit NFTs kann Peer-to-Peer geschehen, ohne auf Plattformen zurückgreifen zu müssen, die ein großes Stück des Kuchens für sich beanspruchen.
  • Alle Produkte von Ethereum teilen sich das gleiche „Backend“. Anders ausgedrückt: Alle Produkte von Ethereum sprechen die gleiche Sprache – das macht NFTs produktübergreifend transportierbar. Sie können ein NFT auf einem Produkt kaufen und es auf einem anderen einfach verkaufen. Als Ersteller können Sie NFTs auf mehreren Produkten gleichzeitig auflisten – jedes Produkt wird über die aktuellsten Eigentumsinformationen verfügen.
  • Ethereum wird nie heruntergefahren. Das bedeutet, dass die Token immer zum Verkauf verfügbar sind.

Die Umweltauswirkungen von NFTs

NFTs werden immer beliebter, was bedeutet, dass sie auch vermehrt unter die Lupe genommen werden – vor allem was ihren CO2-Fußabdruck angeht.

Zum Verständnis:

  • Das Erschaffen oder Versenden von NFTs sind lediglich Ethereum-Transaktionen - sie haben weder einen direkten Einfluss auf den Energiekonsum von Ethereum, noch verbrauchen sie anderweitig Energie.
  • Ethereum ist eine energiesparende Blockchain. Das bedeutet, dass der Einfluss auf die Umwelt durch das Erschaffen, Kaufen und Versenden von NFTs sehr gering ist.

Die nächsten Abschnitte erklären dies etwas genauer...

Die NFTs trifft keine Schuld

Das gesamte NFT-Ökosystem funktioniert, weil Ethereum dezentral und sicher ist.

Dezentralisiert bedeutet, dass Sie und alle anderen verifizieren können, dass Sie etwas besitzen. Und das alles ohne Vertrauen oder die Verwahrung an Drittparteien abzugeben, die Ihnen nach Belieben ihre eigenen Regeln aufzwingen können. Das bedeutet auch, dass die NFTs über viele verschiedene Produkte und Märkte bewegt werden können.

Sicher bedeutet, dass niemand Ihr NFT per Copy-and-paste kopieren oder stehlen kann.

Diese Eigenschaften von Ethereum ermöglichen den Besitz von digitalen Einzelstücken. Außerdem erhalten Ihre Inhalte einen fairen Preis. Ethereum schützt Vermögenswerte durch einen dezentralisierten Konsensmechanismus, darunter einen "Proof-of-Stake". Dies ist eine CO2-effiziente Methode, um zu bestimmen, wer einen Block von Transaktionen zur Blockchain hinzufügen darf. Außerdem ist sie bekanntlich viel sicherer als die energieintensive Alternative "Proof-of-Work". NFTs werden mit einem hohen Energieverbrauch in Verbindung gebracht, weil Ethereum in der Vergangenheit durch Proof-of-Work abgesichert wurde. Dies ist nun nicht mehr der Fall.

NFTs prägen

Wenn Sie einen NFT minten, müssen einige Dinge passieren:

  • Es muss als Asset in der Blockchain bestätigt werden.
  • Der Kontostand des Eigentümers muss aktualisiert werden, um dieses Asset einzubinden. Dadurch wird es möglich, es zu handeln oder es nachweislich zu „besitzen“.
  • Die Transaktionen, welche die vorherigen Schritte repräsentieren, müssen zu einem Block hinzugefügt, und dadurch auf der Blockchain quasi „verewigt" werden.
  • Der Block muss von allen im Netzwerk als „korrekt“ bestätigt werden. Mit diesem Konsens erübrigt sich die Notwendigkeit von Zwischenhändlern, da das Netzwerk darin übereinkommt, dass Ihr NFT existiert und zu Ihnen gehört. Und da es auf der Blockchain ist kann es jeder selbst überprüfen. Auf diese Weise hilft Ethereum, die Einnahmen von NT-Erstellern zu maximieren.

Alle diese Aufgaben werden von Blockherstellern und Validatoren erledigt. Ihre NFT-Transaktion wird zu einem vorgeschlagenen Block hinzugefügt und danach auf das restliche Netzwerk übertragen. Validatoren überprüfen die Gültigkeit der Transaktion und fügen sie danach ihren Datenbanken hinzu. Es gibt viele finanzielle Anreize, um zu gewährleisten, dass die Validatoren ehrlich handeln. Sonst könnte jeder behaupten, dass sich der NFT, den Sie gerade geprägt haben, in deren Besitz befindet und fälschlicherweise einen Eigentumstransfer veranlassen.

NFT-Sicherheit

Die Sicherheit von Ethereum basiert auf Proof-of-Stake. Das System ist darauf ausgelegt, böswillige Handlungen mithilfe finanziell negativer Anreize zu verhindern und Ethereum dadurch Manipulationen gegenüber sicherer zu machen. Das macht NFTs überhaupt erst möglich. Sobald der Block, welcher Ihre NFT-Transaktion beinhaltet, endgültig festgelegt wird, würde es einen Angreifer Millionen von ETH kosten, um dies wieder zu ändern. Sobald der Block, welcher Ihre NEU-Transaktion beinhaltet, endgültig festgelegt wird, würde es einen Angreifer Millionen von ETH kosten, um dies wieder zu ändern.

Sicherheitsprobleme mit NFTs stehen oft im Zusammenhang mit Phishing-Betrügereien, Schwachstellen bei intelligenten Verträgen oder Benutzerfehlern (z. B. unbeabsichtigtes Veröffentlichen privater Schlüssel). Damit wird eine sichere Wallet für NFT-Besitzer umso wichtiger.

Weiteres zur Sicherheit

Gestalten mit NFTs

Die meisten NFTs werden mit dem einheitlichen Standard ERC-721 erstellt. Es gibt jedoch noch andere Standards, die für Sie unter Umständen von Interesse sind. Der Standard ERC-1155 erlaubt halb-fungible Token, die besonders im Gaming-Bereich nützlich sind. Kürzlich wurde EIP-2309 vorgeschlagen, um das Prägen von NFTs wesentlich effizienter zu machen. Mit diesem Standard können Sie beliebig viele Stücke in einer Transaktion prägen.

Weiterführende Informationen

War diese Seite hilfreich?